Medientipp – Pride Month

Jedes Jahr am 1. Juni beginnt der Pride Month, welcher auf der ganzen Welt gefeiert wird. In Deutschland ist eher der Christopher Street Day bekannt und wird eher als eine spaßige Veranstaltung gesehen, aber in Wirklichkeit wird demonstriert und protestiert.

Aber was ist eigentlich LGBTQ+?

Es steht für Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Trans und Queer. Es ist für alle Menschen, die nicht heterosexuell sind. Es gibt viele verschiedene Weisen, sich mit der queeren Gemeinschaft zu identifizieren.

Warum feiern wir eigentlich den Pride Month/ Christopher Street Day?

Alles begann im Juni 1969 in New York City. Damals galten Homosexuelle und trans Menschen als geisteskrank und wurden wegen Unzucht mit gleichgeschlechtlichen in Gefängnisse oder Zuchthäuser gesperrt oder von der Gesellschaft ausgegrenzt, sowohl in den USA als auch in Deutschland.

Das Stonewall Inn befand sich in der Christopher Street in New York, diese Bar wurde in den 1960er Jahren zur gay Bar für die LGBTQ+ Community. Dort hatten sie Sicherheit und Schutz, gerade für diejenigen die wegen ihres Outings von zu Hause rausgeflogen bzw. ausgezogen sind, weil sie nicht akzeptiert, beleidigt oder sogar geschlagen wurden usw.

Aber am 28. Juni 1969 kam alles anders. Die Polizei wollte wieder eine Razzia machen.  Die LGBTQ+-Community aus dem Stonewall Inn hat gegen die Polizei demonstriert. Und das war der Auftakt für weitere Proteste und Demonstrationen gegen die Diskriminierung, Polizeigewalt und Anstoß für die moderne LGBTQ-Bewegung, die sich für mehr Rechte und Gleichbehandlung einsetzte und -setzt. 

Heute sind die Paraden bunt, laut und man möchte auf die Rechte der LGBTQ+ Community aufmerksam machen. Man soll stolz sein und sich selbst feiern, egal wie man aussieht, wo man herkommt, welche Religion man hat oder wie man lebt und liebt. Wir haben schon einiges erreicht z.B. 2017 die Ehe für alle, aber in anderen Ländern steht Homosexualität noch immer unter Strafe. Wir wollen ein Zeichen für Gleichberechtigung setzen.

Auch in der Stadtbibliothek Wolfsburg gibt es ein vielfältiges Angebot an LGBTQ+ Medien.

Zum Beispiel der Film „Love Simon“ (M1812793). In dem Film geht es darum, dass Simon schwul ist und keiner weiß es. Er schreibt online mit einen Jungen, der auch schwul ist. Es stellt sich heraus, dass der unbekannte Junge auf die gleiche Schule geht wie Simon. Wird Simon seine Internetliebe finden?

In dem Buch „The Prom“ (M2103932) geht es um Emma, die als einzige an ihrer Schule sich geoutet hat, dass sie auf Frauen steht. Alyssa ist Emmas Freundin, aber sie hat sich noch nicht geoutet. Emma möchte gerne mit Alyssa auf den Abschlussball gehen, aber der wird abgesagt. Die Eltern finden es nicht gut, wenn zwei Frauen zusammen auf einen Abschlussball gehen. Wird es vielleicht doch noch einen Abschlussball geben?

Das sind nur zwei Beispiele von vielen LGBTQ+ Medien bei uns. Ihr könnt gerne im Onlinekatalog stöbern oder direkt bei uns vorbei kommen.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Unter den folgenden Links gibt es mehr Informationen zu den CSD Terminen in Deutschland und allgemein zum Pride Month:

CSD Deutschland e.V. – Dein LSBTIQ*-Netzwerk – CSD Deutschland (csd-deutschland.de)

CSD-Termine.de – Termine für Pride und CSD in Deutschland, Europa und der Welt

Liebe ist Liebe in all ihren Farben.

Merle K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.