Schnee in der Sahara

Am Mittwoch, den 4. Mai 2022 um 18 Uhr, in der Stadtbibliothek Wolfsburg.

Im August 1970, vor nun mehr als 50 Jahren, stellte das Volkswagenwerk die ersten in Tunesien angeworbenen Arbeitsmigranten ein. Ihnen sollten noch längere Zeit weitere tunesische Arbeitskräfte folgen, die in Wolfsburg sesshaft wurden, ihre Frauen nachholten und Familien gründeten.

Angesichts des historischen Jubiläums 50 Jahre Tunesier*innen in Wolfsburg lädt der Internationale Freundeskreis Wolfsburg e.V. (IFK) zu einer Lesung mit dem tunesischen Autor Amor Ben Hamida aus seinem autobiografischen Buch «Schnee in der Sahara» ein, das von seiner Ankunft in Europa handelt. Aus seinem Roman liest er Abschnitte vor, die die Unterschiede der beiden „Welten“ (der Schweizer und der Tunesischen), aber auch ihre Gemeinsamkeiten darstellen. Amor Ben Hamida erzählt dabei auch von seinen eigenen Erfahrungen mit Migration, Integration, Religionskonflikten und Rassismus wobei auch Zeit für Fragen und Diskussionen berücksichtigt wird. Außerdem besteht die Möglichkeit vom Autor persönlich signierte Bücher zu erwerben.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Internationalen Freundeskreis Wolfsburg e. V., der Stadtbibliothek Wolfsburg und dem Arbeitskreis „50 Jahre Tunesier in Wolfsburg“ statt.

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist per E-Mail an ifk@stadt.wolfsburg.de oder telefonisch unter 05361 28-1653 bis zum 27.04.2022 erforderlich.

ZUM AUTOR:

Kurzversion:
Amor Ben Hamida ist im April 1958 in Medenine (Südtunesien) geboren und kam im April 1970 im Alter von zwölf Jahren aus der Steppe Tunesiens in das grüne hügelige Appenzellerland (Ostschweiz). Im Kinderdorf Pestalozzi verbrachte er fünf unvergessliche Jahre und lebte mit mehr als fünfzehn Nationen und mit vielen Religionen zusammen. Diese frühen Erfahrungen von Toleranz und multikultureller Umgebung haben ihn geprägt. Später besuchte er die Handelsschule, arbeitete dann als Verkäufer, Marketingplaner und Business Analyst bei einer großen Schweizer Rückversicherung.

Der IFK:

Der Internationale Freundeskreis Wolfsburg e.V. (IFK) bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein Forum für einen Informations-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch über internationale Themen und die Auswirkungen einer immer weiter fortschreitenden Globalisierung auf Wolfsburg. Hier treffen sich Menschen unterschiedlicher Nationen, Kulturen und Religionen, die durch ihren Einsatz für Integration, Gleichberechtigung und interkulturellen Austausch Toleranz und Verständnis für einander fördern und pflegen wollen. Informationen zum IFK finden Sie unter www.ifk-wolfsburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.