Bunt statt bloß Schwarz-Weiß

Stadtbibliothek Wolfsburg wird Bildungspartnerin im VfL-Projekt „Wolfsburger Schule für Vielfalt“

Für die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule ist Vielfalt nicht nur ein Modebegriff – sie leben es. Das zeigte sich eindrucksvoll am vergangenen Freitag, dem 17.09.21, bei der Auftaktveranstaltung zur Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und dem VfL Wolfsburg.

Das Herzstück der Kooperation bilden Vielfaltsregale, die in den vier Lernzentren der Stadt aufgestellt werden. Schüler*innen und Lehrkräfte finden dort zukünftig relevante Medien zu Themen wie Antidiskriminierung, Antirassismus, sexuelle Identität, Feminismus und Vielfalt im Sport.

Als Startschuss für die Projektpartnerschaft lauschten  24 Schüler*innen der Lesung von Autor Julius Thesing. Der Münsteraner, dessen Debütwerk „YOU DON’T LOOK GAY“ mit gängigen Klischees über queere Menschen aufräumt, diskutierte mit den Jugendlichen über die Problematik von Heteronormativität, Straight Pride Parades und überholte Rollenbilder. „Jeder Tag ist ein Coming-Out, wenn ich mit meinem Freund Hand in Hand durch die Straßen gehe“, berichtete er von eigenen Erfahrungen.

Auch Dezernentin Iris Bothe, die die Kooperation unterstützt, gewährte persönliche Einblicke in Diskriminierungserfahrungen am Arbeitsplatz: So würden Frauen, die entschieden auftreten, insbesondere in Führungspositionen, als zickig und sperrig bezeichnet, während Männer Entschlossenheit attestiert wird. „Ich kann euch nur ermutigen, zu diskutieren und bei eurer starken Haltung zu bleiben“, sagte sie in Richtung der engagierten Schüler*innen.

Die Bibliothek unterstützt das Projekt künftig mit weiteren Lesungen und Ausstellungen. Auch die Vielfaltsregale sollen über die nächsten Monate unter Mithilfe der Schülerschaft weiter wachsen. Vorschläge für weitere Medienanschaffungen sind willkommen.

Arne Sewig, Iris Bothe, Julius Thesing, Kevin Butler, Björn Ferneschild (v.l.n.r.)

Auch Merle, eine Auszubildende der Stadtbibliothek Wolfsburg, war eine der vielen interessierten Zuhörer*innen der Lesung. In dem folgenden Bericht schildert sie ihre Eindrücke der Lesung und hält vor allem die Passagen fest, die sie nachhaltig beeindruckt haben.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Wolfsburger Schulen für Vielfalt“ fand am Freitag, dem 17.09.21, in der Schulbibliothek HNG eine Lesung statt, bei welcher die Schüler*innen einer 9. Klasse gebannt die Ohren spitzten und dem Autor Julius Thesing gespannt zuhörten. Herr Thesing las einige Kapitel seines Buches „You don´t look gay“ vor, jenes beinhaltet eine Reihe bekannter Sprüche, die vor allem die LGBTQ+ Community immer wieder zu hören bekommt. So zitiert er zum Beispiel die Sprüche „Es ist doch nur eine Phase“ oder „Wer ist denn die Frau in der Beziehung?”. Passend zu solchen Sprüchen fügt er Passagen hinzu, welche von seine eigenen Erfahrungen berichten.

Am Anfang erzählte er von seiner Motivation, welche ihn dazu veranlasste, das Buch zu schreiben und erzählte, dass dies ein Projekt seiner Bachelorarbeit gewesen sei. Anschließend fand zusammen mit den anwesenden Schüler*innen noch eine Diskussionsrunde statt, in welcher noch einmal verdeutlich wurde, dass man jedem auf Augenhöhe begegnen soll, egal welcher Herkunft, Sexualität, Religion man sich zugehörig fühlt oder welches Aussehen man hat.

hil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.