LGBT+ Freundlichkeit von Unternehmen: nur Pinkwashing oder eingelöstes Versprechen?

Vortrag und Lesung mit Jens Schadendorf

Am 24. September 2021 findet um 17 Uhr im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Sexualitäten und Geschlechter im Spiegel“, in der Volkshochschule Wolfsburg eine Lesung mit Jens Schadendorf statt.

Viele global agierende Unternehmen haben die LGBT+ Community entdeckt: als leistungsbereite Talente, als moderne Multiplikatoren in Medien und Öffentlichkeit, als Kunden, mit denen sie Geld verdienen können. Nicht selten (be)nutzen sie gleichgeschlechtliche Paare in ihrer Werbung oder den Regenbogen für ihre Pride-Kollektionen und auf andere Weise.

Aber meinen die Unternehmen es auch ernst? Oder tun sie nur als ob, um besonders offen, cool und bunt zu wirken, ohne es in Wirklichkeit zu sein? Sind sie “Pinkwasher”? Wann kann man ihnen glauben? Und gibt es nicht eigentlich Wichtigeres?

Mit einer Mischung aus Vortrag und Lesung aus seinem neuen Buch, für das er auf vier Kontinenten unterwegs war, erzählt Ökonom Jens Schadendorf lebendige Geschichten aus Deutschland, Europa und der Welt. Sie zeigen nicht nur, was es mit der neuen LGBT+ Freundlichkeit von Unternehmen wirklich auf sich hat. Sie beantworten vielmehr auch, ob es sich eigentlich lohnt, regenbogenfreundlich zu sein – wirtschaftlich, sozial und ethisch. Schadendorf macht außerdem deutlich, wie Unternehmen Strategien zur LGBT+ Inklusion nicht nur ökonomisch erfolgreich vorantreiben, sondern auch mit ihrer Verantwortung für die Gesellschaft verzahnen können.

Der Vortrag findet zum einen in Präsenz (Volkshochschule, Hugo-Junkers-Weg 5) und zum anderen online statt. Eine Anmeldung für die Teilnahme in Präsenz wird empfohlen: Tel.: 05361/89390-40, E-Mail: info@vhs-wolfsburg.de

Zudem wird der Vortrag am 24. September auf dem youtube-Kanal der Volkshochschule Wolfsburg live übertragen: https://youtu.be/s3056Ip8rdw.

Zum Autor:

Jens Schadendorf studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Hamburg, Fribourg, Singapur und Bangkok und war lange Programmleiter renommierter Verlage wie Gabler, Econ und Herder. Heute berät er Unternehmen, Wissenschaftler und Manager bei Buchprojekten. Daneben ist er freier Diversity-Forscher an der TU München und Autor mehrerer Bücher. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet.

In seinem neuen, auch auf Englisch erschienenen Buch “GaYme Changer – Wie eine dynamische Minderheit die globale Wirtschaft verändert” hat Jens Schadendorf der LGBT+ Community und ihrer rasant wachsenden Zahl von Verbündeten weltweit intensiv nachgespürt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.