Photo by Kamil S on Unsplash

Do it yourself: Pokéball

Beim EasterCoding von MINTmagie könnt ihr sehen, wie man einen Pokéball aus dem 3D-Drucker herstellt. Da solch ein Drucker aber selten einsatzbereit neben einem steht, gibt es hier eine Alternative: Wir zeugen euch, wie ihr schnell und einfach einen Pokéball basteln könnt.

Was ihr dazu benötigt:

  • Einen etwa handgroßen Ball zum Bemalen (Styropor, Tennisball – Alles, was die Fantasie und der Haushalt hergeben)
  • Farben (Tusche, Stifte – Hauptsache rot, weiß und schwarz sind dabei)
  • Optional einen Bleistift sowie Schere oder Messer

Und so geht’s:

  1. Nehmt euren Ball und zeichnet einen etwa 0,5cm dicken schwarzen Kreis einmal um die Mitte des Balls. Der Kreis darf sich nicht schließen, lasst deshalb eine etwa 1-2cm große Lücke. Ihr könnt auch erstmal mit Bleistift vorzeichnen und später ausmalen.
  2. An der Lücke malt ihr einen kleineren Kreis, der in der Mitte weiß bemalt wird. Jetzt ist euer Ball bereits in zwei Hälften geteilt.
  3. Die obere Hälfte bemalt ihr rot, die untere weiß. Jetzt ist euer Pokéball äußerlich bereits fertig!
  4. Ein richtiger Pokéball kann sich natürlich öffnen: Schneidet dazu die Mitte eures großen schwarzen Kreises zur Hälfte auf. Seid dabei bitte vorsichtig und lasst euch von euren Eltern helfen. Fertig? Dann könnt ihr euren Pokéball von jetzt an immer aufklappen, sobald eure Pokémons einsatzbereit sind.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln und Spielen!

cb

Bildnachweis: Photo by Kamil S on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.