Schluss mit der Ökomoral – was wir ändern müssen, damit „öko“ zum Normalfall wird

Eine Vortragsveranstaltung mit Dr. Michael Kopatz am 10. Dezember, 18 Uhr in der Volkshochschule Wolfsburg. Eine Kooperation zwischen der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg und der Volkshochschule Wolfsburg.

“Zwischen unseren umweltpolitischen Idealen und unserem Verhalten besteht eine große Kluft”, sagt Dr. Michael Kopatz. Die aktuelle politische und gesellschaftliche Debatte, sichtbare und spürbare klimatische Veränderungen weltweit, Fridays for Future Demonstration und Besetzung des Hambacher Forsts, lassen uns spüren, dass es Zeit für Veränderungen ist. Es ist klar, dass jeder einzelne seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann und möglicherweise auch muss.

Doch welche Wege müssen dafür eingeschlagen werden? Wissenschaftliche Studien belegen, dass viele Bürgerinnen und Bürger dazu bereit sind, weniger bzw. Fleisch aus artgerechter Haltung zu konsumieren, Alternativen zum Auto und Flugzeug zu nutzen, etc., es aber letztlich nicht in ihrem Alltag umsetzen. Dr. Michael Kopatz hält den politischen Protest für bedeutender als privaten Konsumverzicht. Er rät, dass sich Verhältnisse verändern und die notwendigen politischen Strukturen für grundlegende Veränderungen geschaffen werden müssen.

Die Fridays for Future Bewegung, das beschlossene Klimaschutzpaket der Bundesregierung und der Kohleausstieg bis 2038 sind der Anfang, aber weitere Maßnahmen sind notwendig, um die Erde für folgende Generationen nachhaltig und langfristig als lebenswerten Ort zu erhalten. Dr. Michael Kopatz möchte Wege aufzeigen, wie auch für jeden einzelnen „öko“ im Alltag zum Normalfall werden kann und wie wir mit unserem Handeln die Politik dazu bewegen können den Klimaschutz weiter voranzutreiben.

Die Veranstaltung findet am 10.12.2020, 18:00 Uhr bis 20:15 Uhr als Hybridveranstaltung statt. Interessierte können vor Ort (begrenzte Anzahl an Plätzen) oder über ein Video-Portal daran teilnehmen. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich (Tel.: 05361/89390-40 /Mail: info@vhs-wolfsburg.de ). VHS 1, Hugo-Junkers-Weg 5.

Foto (Julia Sellmann): Dr. Michael Kopatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.