Goethes Faust in einfacher Sprache – Lacher garantiert

Gestern veranstalteten wir in Kooperation mit der Volkshochschule eine szenische Lesung anlässlich des Weltalphabetisierungstags. Das Künstlerduo “Stille Hunde” inszenierte “Faust – der Tragödie erster Teil” in einfacher Sprache.

Heinrich Faust ist Wissenschaftler und ein guter Mann. Obwohl er sehr viel weiß, kann er sein Leben nicht genießen. Der Teufel Mephisto wettet mit Gott, dass er den braven Faust dazu bringen kann, Böses zu tun. Ob er das schaffen wird?

Stefan Dehler und Christoph Huber zogen das Publikum sofort in ihren Bann – als Faust und Mephisto in den Hauptrollen. Handpuppen ersetzten die Nebenrollen. Achja und den Erzähler verkörperten sie auch noch zwischendrin. Die “vierte Wand” zum Publikum wurde auch gerne durchbrochen. Dadurch war Zuschauer*in plötzlich Teil des Geschehens und die Künstler sorgten für viele Lacher.

Coronabedingt fanden maximal 20 Zuschauer*innen Platz in der Rotunde der Volkshochschule. Doch wer keinen Platz ergattert hatte, braucht nicht traurig sein: Für acht Wochen stellen wir den Auftritt auf unserem Youtube-Kanal zur Verfügung!

Die Lesung wurde gefördert durch die Büchereizentrale Niedersachsen (sowie die VGH Stiftung und die VHS Osnabrück) im Rahmen der Kampagne „Gönn dir Buchstaben“.

Hier geht es zu den Videos:

MEH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.