Buchempfehlung: Über die Stille und das Gehen

Dieser Frühling steht nicht nur in den Zeichen der Krise, sondern auch in denen der Besinnung und Reflexion. Nach über vier Wochen Shut-Down und einer (zurecht) nur vorsichtigen Rückkehr zum (neuen) Alltag, hatten und haben die Menschen viel Zeit zum Nachdenken gewonnen. Nicht zuletzt geht es um das Spüren, um die Achtsamkeit.

An dieser Stelle möchte ich zwei Bücher von Erling Kagge empfehlen. Er schrieb über das Gehen und er schrieb über die Stille. Von beidem erfahren die Menschen aktuell sehr viel. Beide eröffnen die Möglichkeit, ins Spüren zurückzufinden. Sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die wichtigen Fragen zu stellen: Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo will ich hin?

Erling Kagge ist selbst leidenschaftlicher Spaziergänger – ob auf dem täglichen Weg zur Arbeit oder bei abenteuerlichen Wanderungen in der Antarktis. Er teilt mit seinen Leser*innen seine Erfahrungen. Welche Erkenntnisse kann man gewinnen, wenn man es sich erlaubt, die Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen und ins Spüren zu gelangen?

Was ist Stille überhaupt? Ist es lediglich die Abwesenheit von Schall? Ist die Stille nicht gar der neue Luxus? Der Autor gibt verschiedene Perspektiven auf. Er betrachtet das Phänomen Stille aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Daraus ergeben sich vielfältige Potenziale zur eigenen Entfaltung, wenn man die Stille zulässt.

Die Bücher von Erling Kagge sind bei uns ausleihbar. Sein Buch “Stille” gibt es auch in der Onleihe. https://ebibliothek.stadt.wolfsburg.de/Mediensuche/Einfache-Suche?search=erling+kagge

Quelle Beitragsbild: https://pixabay.com/photos/avenue-trees-away-walk-green-2215317/

MEH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.