Buchbesprechung – Gul Pacha Ulfat: Ausgewählte Prosa

Ingrid von Heiseler studierte Germanistik und evangelische Theologie, jahrzehntelang unterrichtete sie an einem Wolfsburger Gymnasium. Sie ist Mitglied im Sozio-Publishing Team und im Versöhnungsbund und übersetzte 2019 „Gul Pacha Ulfat: Ausgewählte Prosa – Weisheit und Feingefühl eines afghanischen Philosophen“ ins Deutsche. Für uns schrieb sie eine Vorstellung von Autor und Buch:

Gul Pacha Ulfat war Dichter, Philosoph, Politiker und Professor. Er wurde 1909 im Qarghayi-Distrikt, einem kleinen Dorf der Laghman-Provinz, in Ost-Afghanistan geboren und wuchs dort auf. Die Erfahrungen, die er in der Heimat machte, prägten sein Denken und Schreiben und er nahm sie auch in die moderne Stadt Kabul mit.

Er lernte Arabisch und studierte den Islam. Seit 1935 arbeitete er bei einer Zeitung. Dreimal wurde er in die Nationalversammlung seiner Provinz gewählt und vertrat dort zwei verschiedene Distrikte. 1951 gründete er eine eigene Wochenschrift. Fünf Jahre später wurde er zum Vorsitzenden der Pashto-Akademie gewählt und stieg später zum Direktor auf. An der Universität Kabul lehrte er als Professor für die Pashto-Sprache und -Literatur.

Im Ruhestand war er Dichter und Schriftsteller. Er schrieb Bücher über religiöse, ethische, politische und soziale Angelegenheiten sowohl in dichterischer Form als auch in Prosa, dazu viele Artikel. Er sollte zu einer der führenden Persönlichkeiten der Pashto-Literatur im zwanzigsten Jahrhundert werden. 1977 starb Ulfat – im Alter von 67 Jahren – an Herzversagen.

Dichtung und Philosophie
Wolken sind oben in der Luft; Brunnen sind unten in der Erde.
Das, was in den hohen Wolken ist, findet man auch in tiefen Brunnen. 
Mit diesem Wasser wird derselbe Durst gestillt.
Hohe Vorstellungskraft und tiefe Gedanken haben ein und dasselbe Ergebnis.
Ihr! Macht also entweder eure Gedanken hoch oder versteckt euren Kopf tief in euren Kragen und denkt nach!
Das ist der Unterschied zwischen dem Dichter und dem Philosophen.
So betrachte ich Dichtung und Philosophie.
[Ulfat, Gul Pacha (2019): "Ausgewählte Prosa"; S. 173]

Gul Pacha Ulfat hat die Probleme, deren Ursachen und die Herausforderungen in seiner Umwelt genau beobachtet, erkannt und – in einer sehr schönen, einfachen und leicht verständlichen Sprache – darüber geschrieben. Es ist, als lebte er heute und beschriebe unsere moderne Welt.

Lebenslang war er auf der Suche nach Wahrheit: Er suchte sie in der Natur, in Ereignissen, in den Menschen und ihren Eigenschaften und ging dabei immer in die Tiefe. Er versuchte seine Beobachtungen zu verstehen und zu erklären. In dem, was er beobachtete, fand er Gesetzmäßigkeit und Übertragbarkeit, dazu Einzigartigkeit und zugleich Universalität.

„Weisheit und Feingefühl eines afghanischen Philosophen“ gewährt dem deutschen Leser einen einmaligen und tiefen Einblick sowohl in die Seele der Afghanen als auch in die Pashto-Literatur. Seine Schriften spiegeln eine Zeit wider, in der die Pashto-Kultur mit ihr bis dahin unbekanntem Fortschritt und der Moderne in Berührung kam.

Linda Langelüddeke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.