Annette Rugen tritt in den Ruhestand – Stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek wird verabschiedet

Nach nahezu 44 Jahren, die sie in der Wolfsburger Stadtbibliothek wirkte, wurde Annette Rugen, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek, nun in einer Feierstunde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Insgesamt 40 Jahre war sie in verantwortlichen Positionen in der „Stadtbücherei“ tätig – so hieß die heutige Stadtbibliothek noch, als Rugen am 15. August 1975 ihren Dienst in Wolfsburg antrat. Seither haben Generationen von Wolfsburgern die Diplom-Bibliothekarin als umtriebig und hilfsbereit kennengelernt.

„Mit Annette Rugen verabschieden wir heute eine geschätzte Kollegin in den Ruhestand, die die Stadtbibliothek Wolfsburg über Jahrzehnte begleitet und mitgeprägt hat“, sagt Iris Bothe, Dezernentin für Bildung, Jugend und Integration. „Ich möchte Frau Rugen für dieses Engagement und besonders Ihre Mitwirkung im Rahmen des im letzten Jahr beschlossenen Bibliothekskonzeptes, mit dem ein richtungsweisender Entwicklungsschritt für die Zukunft der Stadtbibliothek im Bildungshaus Wolfsburg getan wurde, danken. Ich wünsche Frau Rugen für Ihren Ruhestand alles Gute!“

Bevor Rugen 1979 die Leitung der Erwachsenenbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus übernahm, war sie zunächst in der Information der Hauptstelle im Alvar-Aalto-Kulturhaus sowie in der Katalogisierungsabteilung der Bibliothek tätig. Beauftragt wurde sie unter anderem mit der Einrichtung und Leitung der Schulbibliothek in Vorsfelde, die 1978 öffnete.

Insgesamt 19 Jahre leitete Rugen die Erwachsenbibliothek in der Zentrale, bevor sie 1998 zur stellvertretenden Bibliotheksleiterin aufstieg. Hier gehörten unter anderem das Hauptlektorat, die Verantwortung für den Medienbestand der Bibliothek, die Haushalts- und Budgetplanung sowie die Ausbildungsleitung und Betreuung der Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste zu ihren Aufgaben. Maßgeblichen Anteil hatte Rugen an allen Weiterentwicklungen der Bibliothek, die sie engagiert begleitete. Darüber hinaus arbeitete sie auch in überregionalen Bibliotheksverbänden mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.