Spannender Vorlesewettbewerb / Stadtentscheid in der Zentralbibliothek

Am Mittwoch, den 28.02.2018 fand der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels in der Zentralbibliothek Wolfsburg statt.

Für Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ging es um die Stadtentscheidung. Teilgenommen haben neun mutige Vorleser und Vorleserinnen, die ihr Talent bereits in ihren jeweiligen Schulen bewiesen hatten.

Beate Horstmann, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, eröffnete die Veranstaltung.

In der ersten Runde lasen die Schülerinnen und Schüler drei Minuten lang aus einem selbst ausgewählten Buch vor. Unter Anderem bekam das Publikum etwas aus „Die Penderwicks“ von Jeanne Birdsall, „Krabat“ von Otfried Preußler oder „Wildhexe – Die Feuerprobe“ von Lene Kaaberbol zu hören. Jeder von ihnen schlug sich hervorragend und es wurde ein spannendes Kopf an Kopf Rennen.

Hier liest gerade Katalin Breuer aus dem Buch “Lizzy Carbon und der Club der Verlierer” von Mario Fesler

Während die Jury sich in einer kleinen Pause beriet, konnten sich die Vorleser und die Gäste an einem kleinen Buffet bedienen.

Weiter ging es in der nächsten Runde mit einem Fremdtext, aus dem alle noch einmal drei Minuten lang lesen sollten. Beate Horstmann wählte hierzu das Buch „Milla und das erfundene Glück“ von Rüdiger Bertram aus. Diesmal hatten sich die Vorleser nicht auf den Text vorbereiten können.

Nach einer letzten Absprache der Jury konnte endlich der Sieger des Wettbewerbs verkündet werden. Die Entscheidung war nicht einfach gewesen, so hatten doch alle Schülerinnen und Schüler sehr gut vorgelesen.

Doch die Gewinnerin war am Ende Larissa Hahn. Sie las aus dem Buch “Nennt mich nicht Ismael” von Michael Gerard Bauer und überzeugte die Jury durch ihre Fähigkeit die Charaktere der Geschichte stimmlich zum Leben zu erwecken. Damit ist sie eine Runde weiter und darf als nächstes ihr Talent beim Bezirksentscheid unter Beweis stellen.

Alle Vorleser erhielten einen Buchpreis und eine Urkunde und die Siegerin bekam ein zusätzliches Buch. Bernd Upadek, Leiter des Jungen Theaters, verschenkte pro Schüler je zwei Freikarten für das Theater.

So endete der spannende Wettbewerb und schickte Larissa in die nächste Runde.

lka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.