“Mannichmal im Garten am Haus schlampampsen? ” – Goethe und seine Gärten!

Unter dem Motto “Daß wir noch mannichmal im Garten schlampampsen können” stellen  Antje und Martin Schneider (www.schneider-lesungen.de) am Donnerstag, 25. Juni, 19 Uhr ausgewählte Texte zum Thema „Goethe und seine Gärten“ in der Kunstecke der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus vor.

Musikalisch begleitet und „kommentiert“ Angela Stoll (www.angelamariastoll.de) den Abend, der von der Wolfsburger Bibliotheksgesellschaft organisiert wurde.

"Schlampampsen im Garten am Haus"
“Schlampampsen im Garten am Haus”

“Der Dichter als Gartenplaner, als Botaniker, Gartennutzer und praktizierender Gärtner, der Lust und Frust des Gärtners erfährt, denn – auch zu Goethes Zeiten wurde der Salat von den Schnecken gefressen, oder man überlegte, welche Gemüse und Kräuter für die notwendige Selbstversorgung angebaut werden sollten. Es kommen zu Wort: Goethes Lebensgefährtin Christiane Vulpius, der Sohn August von Goethe, Zeitgenossen wie Wieland, Bertuch, Bettine von Arnim, der Hofgärtner Dietrich und natürlich der Dichterfürst selbst. Violine und Klavier verbinden und untermalen mit Musik der Klassik und volkstümlichen Liedern die Texte”

Der Eintritt ist frei

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.