Medientipp “Mein Großvater hätte mich erschossen”

Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen (hier 2x klicken zum Katalog). Von Jennifer Teege und Nikola Sellmair.

Das Buch ist die Biographie von Jennifer Teege, einer farbigen Deutschen. Als Mischlingskind wurde sie von der alleinerziehenden Mutter ins Kinderheim abgegeben. Mit drei Jahren kam sie  in eine Pflegefamilie, die sie später adoptiert. Sie macht ihr Abitur, studiert Design in Israel und heiratet in Deutschland.

Mit 38 Jahren entdeckt sie zufällig in einer Bibliothek ein Buch mit dem Namen  ihrer leiblichen Mutter Monika Göth.

Neugierig geworden erfährt sie, dass ihr Großvater Amon Leopold Göth ist. Der Kommandant des Konzentrationslagers Plaszow, wovon im Film “ Schindlers Liste“ berichtet wird.

Die Entdeckung Ihrer Herkunftsfamilie, die Verleugnung der Gräueltaten des eigenen Großvaters durch ihre Mutter Monika, die Auseinandersetzung mit der Familie und die Bewältigung der Vergangenheit, schildert das Buch authentisch und realistisch.

Ich finde die Informationen erschütternd und erschreckend.

Das Buch ist ausleihbar in der Zentralbibliothek.

Owu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.