Dietmar Busold las am Hansaplatz

busold1.jpg
In der Stadtteilbibliothek Hansaplatz in gemütlicher Atmosphäre las gestern abend, am Donnerstag, 14. März, Dietmar Busold aus dem von ihm herausgegebenen Kriegstagebuch seines Vaters – ein einzigartiges und sehr persönliches Zeitzeugnis. Es ging darin um die Nöte, Ängste und Sorgen der Familie Busold in der Zeit des Kriegsendes und auf der Flucht. Die dazu gezeigten Fotos verdeutlichten das damalige Geschehen. Anschließend entstand eine lebhafte Diskussion, denn es waren einige Zuhörer dabei, die diese schwierige Zeit ebenfalls miterlebt hatten und viel darüber berichten konnten. Dies war besonders für die jüngeren Zuhörer sehr interessant und nahegehend.
lesung_busold.jpgDas Buch: “1945 – Tagebuch des Hauptmanns Ernst-Adolf Busold” ist in der Stadtbibliothek entleihbar: Medienbarcode M1315915.
Schwieger, Stadtteilbibliothek Hansaplatz

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.